existenzgruender

Tipps zur Finanzierung Ihrer Existenzgründung

Häufig benötigen Sie als Existenzgründer mehr Kapital als eingangs gedacht. Daher ist eine ausreichende Finanzierung Ihrer Existenzgründung eine der ausschlaggebenden Voraussetzungen für den Erfolg Ihrer Existenzgründung. Die Finanzierung kann über Eigenkapital oder Fremdkapital passieren. Allerdings ist eine gewissenhafte Planung der Finanzierung von Nöten. Besonders im Bereich Finanzierung sollten Sie alle benötigten Informationen einsammeln und mit vielen Leuten sprechen.

Wollen Sie Ihr Unternehmen finanzieren, so müssen Sie bestens auf folgende Themen achten:
-              Höhe des Kapitalbedarfs
-              Höhe des Finanzierungsbedarfs
-              Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es für Sie?

Die detaillierte Ermittlung des Kapitalbedarfs ist der elementare erste Schritt zur guten Finanzierung Ihrer Existenzgründung. Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie den Kapitalbedarf wirklichkeitsnah einschätzen. Oft verschätzt man sich als Existenzgründer in der Höhe des benötigten Kapitals. Selbstverständlich müssen Sie die Kosten so günstig halten wie möglich. Nur kommen häufig weitere Zahlungen auf Sie zu, die Sie so eventuell nicht vorausgesehen hatten. Gibt es Anlagen die Sie finanzieren müssen? Oder können Apparaturen geliehen oder geleast werden und müssen somit nicht finanziert werden?
Wie hoch werden Ihre Kosten für den täglichen Betrieb, das Umlaufvermögen, das Personal und die Forschung sein? Planen Sie sparsam, aber objektiv um kommen Sie so zum genauen Betrag der in die Finanzierung Ihrer Existenzgründung einfließt.

Der klassische Weg der Finanzierung führt Sie dann mit dem Finanzplan und einem Businessplan zur Bank. Der Bankberater wird gerade zur Zeit die Finanzierung Ihres Vorhabens im besonderen umfassend ermitteln. Im Zweifel wird der Banker Ihre Finanzierung als zu riskant ablehnen. Bauen Sie dem vor! Das Bankgespräch muss haarklein vorbereitet sein. Dazu gehören akkurate Finanzpläne und ein genauer Businessplan. Bereiten Sie sich auf mögliche Einwände sehr gut vor. Welche Struktur der Finanzierung haben Sie sich überlegt. Welche Sicherheiten können Sie für die Finanzierung anbieten?
Informieren Sie sich rechtzeitig über Bürgschaften und Subventionen. Meist wird eine Finanzierung ohne hinreichende Sicherheiten nicht möglich sein.

Hören Sie sich um, wer noch ihre Idee finanzieren könnte. Dies könnten Lieferanten sein, mit denen Sie weit reichende Zahlungsziele absprechen und die somit einen Teil der ausschlaggebenden Finanzierung übernehmen. Dies könnten auch Kunden sein, die durch eine Anzahlung ein Teil der Finanzierung auf sich nehmen. Wie sieht es in Ihrem Bekannten und Verwandtenkreis aus? Gibt es dort Bürgen? Haushalten Sie haarklein mit Ihrem Geld und viel Erfolg bei der Finanzierung Ihrer Geschäftsidee!

24.2.09 11:02, kommentieren

Altersvorsorge für Existenzgründer: Rentenversicherungen und Lebensversicherungen

Klassische Rentenversicherungen und Lebensversicherungen für Existenz-Gründer

 

Die klassische Rentenversicherung und Lebensversicherungen für Existenz-Gründer sind gängige Sparformen zur Altersvorsorge für Gründer, die einen längerfristigen Vermögensaufbau und die Sicherung der Existenz, staatlich subventioniert durch steuerfreie Kapitalerträge ab 12 Jahren Laufzeit, mit einer sinnvollen Absicherung verbinden. Während Sie sich bei der Lebensversicherung Versicherungsschutz für die Hinterbliebenen im Todesfall des Existenzgründers absichern, sichern Sie mit einer Rentenversicherung eine Rente, die Ihnen ein Leben lang bezahlt wird und somit der Altersvorsorge dienlich ist. Die Rentenversicherung zahlt unabhängig davon, wie alt der Existenzgründer wird.

 

Im Bereich der klassischen Lebensversicherung und Rentenversicherung kann der Existenzgründer verschiedene Versicherungsgesellschaften wählen, um das verlässliche Prinzip der Streuung des Anlagerisikos auf zahlreiche leistungsstarke Versicherungsgesellschaften zu realisieren. Dadurch steigen die Chancen auf überdurchschnittliche Wertentwicklung, währenddessen gleichzeitig das Risiko sinkt. So bleibt der Gründer unabhängig vom Erfolg eines einzelnen Versicherers, was wichtig ist für die Altersvorsorge. Zusätzliche Sicherheit schafft die Garantieverzinsung. Überdies erwirtschaftete Überschüsse kommen auch noch hinzu.

 

Fondsgebundene Renten- und Lebensversicherungen für Existenzgründer

 

Die fondsgebundene Rentenversicherung und Lebensversicherung für Unternehmens-Gründer bündelt die Prinzipien des fachgemäßen Fondsmanagements mit denen einer Versicherung. So können Sie ihre Beiträge zur Sicherung Ihrer Altersvorsorge weltweit in Aktien und Renten aufteilen und hieraus resultierende Renditechancen gebrauchen. Im Idealfall bleiben ihre Kapitalerträge ab einer Vertragslaufzeit von 12 Jahren steuerfrei.

 

Hinsichtlich der Ziele des Existenzgründers (z.B. Altersvorsorge, Absicherung der Familie, endfällige Tilgung eines Darlehens, usw.) und der Anlagementalität wählt der Sparer passende Portefeuille-Klassen oder Einzelfonds aus. Dient der Rentenversicherungs-Fond oder Lebensversicherungsfonds der Altersvorsorge, so sollten Sie sehr auf die langfristige Performance des Fonds (grosser 5 Jahre) achtsam sein. Anderes, das heißt sowohl den Anlagen-Mix als auch die aus Marktgegebenheiten unerlässlichen Umstrukturierungen übernehmen für Sie die Portefeuille-Manager der Versicherer. Diese können oft auf eine große Anzahl von verschiedenartigen Fonds zurückgreifen.

 

Rückt der Zeitpunkt eines Sparziels näher, kann der Existenz-Gründer durch kostenlose Portefeuillewechsel das angesparte Guthaben sukzessive von Aktien in sichere Renten umschichten. Auch hier gilt die Anlageregel: Je länger der Anlagehorizont, umso höher kann die Aktienquote des Existenzgründers sein. Besonders für die Altersvorsorge ist die wichtig.

 

Die nicht selten hohe Flexibilität der fondsgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen runden das Produkt ab und macht es dem Existenz-Gründer einfach, den Vertrag an die sich ändernden Bedürfnisse anzupassen.

 

Absicherung der Arbeitskraft für Existenzgründer

 

Bei den klassischen und fondsgebundenen Rentenversicherungen und Lebensversicherungen für Existenzgründer, haben sie die Möglichkeit, eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung in ihren Vertrag aufzunehmen.

 

Diese zahlt im Falle einer Berufsunfähigkeit des Existenzgründers die Beiträge, und mit der möglichen Weiterspargarantie werden diese bis zu 10 % pro Jahr aufgestockt. Damit erreichen sie ihr Sparziel auch im Falle einer Berufsunfähigkeit. Dient der Fond der Altersvorsorge so ist dies empfehlenswert.

 

1 Kommentar 22.2.09 16:35, kommentieren

Muster Buisinessplan

Der Muster Businessplan verfügt oft über Erfolg oder Misserfolg der Unternehmensgründung. Besonders bei der Entscheidung über Kreditverfahren oder andere Investitionen legen Banken und Geldgeber größten Wert auf einen durchdachten und chancenreichen Businessplan. Auch das Finanzamt benötigt für Gründungszuschüsse oder vergleichbare Leistungen einen passenden Businessplan. Die grundlegende Bedeutung des Businessplans für die Unternehmensgründung ist folglich klar: Ein Businessplan ist immer dann zwingend, wenn andere von der eigenen Geschäftsidee überzeugt werden müssen.

Erwartungsgemäß steht hier erstmal der Inhalt des Businessplans im Blick. Für form follows function ist hier nur ansatzweise Platz. Letztlich investiert niemand in ein Start-up, dass einzig durch einen formschön und optisch freundlich gestalteten Businessplan überzeugen kann. Indessen ist auch das Gegenteil nicht angebracht. Wirkt der Businessplan schlampig und dilettantisch, wird es mühselig sein den Geldgeber noch vom Inhalt des Plans zu überzeugen. An haarklein dieser Stelle setzt ein Businessplan Muster an. Bei einem Businessplan Muster handelt es sich um ein kenntnisreich gestaltetes Formular, dass der Jungunternehmer allein mit seinen eigenen Zahlen und Zielen befüllen muss. Die Vorzüge eines solchen Businessplan Muster sind reich. Vorerst muss sich der Gründer bei Nutzung eines Businessplan Muster nicht um die formale Gestaltung des Businessplans kümmern. Denn ein Businessplan Muster ist dank langjähriger Erfahrung der Autoren und andauernder Erprobung im Wirtschaftsleben formal absolut perfektioniert. Der Businessplan wirkt also bei Nutzung eines Musters stets fachgerecht und sachlich, ohne aber  aufgebauscht zu erscheinen. Der Bewerter des Plans erhält genau die Informationen die er sucht, und zwar ganz genau dort, wo er sie sucht. Das spart Zeit als auch Nerven und wird den Investor im Zweifelsfall zuversichtlich stimmen. Die Fehlerwahrscheinlichkeit sinkt gegen Null. Ein weiterer bedeutsamer Vorteil eines Businessplan Muster liegt in der Benutzerfreundlichkeit: der angehende Unternehmer muss bloß die entsprechenden Felder mit seinen eigenen Daten füllen. Angesichts der wirtschaftlichen Komplexität eines solchen Businessplans sorgt dies für eine spürbare Vereinfachung der schwierigen Materie.

 

1 Kommentar 23.2.09 11:04, kommentieren